Lässt sich Kreativität fördern?

Menschen, denen man nachsagt, sie seien besonders kreativ, denen hängt diese Bezeichnung wie eine feststehende Eigenschaft nach. Oftmals wird jedoch außer Acht gelassen, dass hinter dem Schaffen kreativer Menschen auch ein kreativer Prozess steckt, der durch bestimmte Fähigkeiten und Beschaffenheiten gefördert wurde.

Jeder Schaffensprozess beginnt mit einer Idee

Zu Beginn einer jeden kreativen Lösung steht eine Idee, sie bildet das Fundament, auf dem man aufbaut und das Stück für Stück weiterentwickelt wird während der Umsetzung. Doch, was steckt hinter dieser Idee? Oftmals ist es eine stark ausgeprägte Beobachtungsgabe, die befähigt das Geschehen zu genau zu analysieren und künstlerisch zu verarbeiten. Fördern lässt sich diese Eigenschaft durch einen gesunden Abstand zu seinen eigentlichen Tätigkeiten. Wer sich zu sehr in eine Materie vertieft, dem gelingt es oft nicht sein komplettes kreatives Potenzial zu entfalten, weil Perfektionismusstreben und ein geringer Grad an Reflexion dieses blockieren. Weiterhin fördern auch Gedankenspiele und das Hineinversetzen in die Situation anderer die Kreativität und öffnet den Blick für neue Lösungsansätze. Immer nur das zu tun, was andere erwarten, trägt dauerhaft zur Abstumpfung des kreativen Potenzials bei. Stattdessen ist um dieses zu fördern notwendig, dauerhaft nach dem Wieso und dem Weshalb zu fragen um Problemstellungen, Handlungsmotive und Gefühle zu ergründen.

Besonders bei Kindern ist es wichtig die Kreativität zu fördern

Besonders kreatives Potenzial verbirgt sich bei Kindern. Was oftmals als „kindliche Naivität“ bezeichnet wird, ist in gewisser Weise auch die Begabung unvoreingenommen an eine Sache heranzugehen. Statt Gefühle zu verbergen, verleihen sie diesen einen höheren Ausdruck als Erwachsene. In gemalten Bildern versteckt sich eine ureigene Form des Expressionismus, die für Psychologen ein eigenes Forschungsgebiet darstellt. Eltern haben somit frühzeitig schon die Möglichkeit, die Kreativität ihrer Kinder zu fördern. Dies liegt auch in der Verantwortung der Schulen, dass durch Übungen wie kreatives Schreiben oder Malaufgaben, der Umweltwahrnehmung Ausdruck verliehen werden kann. Leider kommt es allzu häufig vor, dass Kinder in ein zu enges Korsett gedrängt werden. Wenn der übertriebene Leistungsdruck auch vom Elternhaus ausgeht, wird das Kind zwar in der Lage sein, die Aufgaben die nach genauen Vorgaben erfolgen auszuführen, ist jedoch weniger fähig eigene Problemlösungen zu entwickeln, mit denen es sich identifizieren kann.